News buchele cc EN
 
News vom 14.01.2022

Studien: Kurz notiert

August bis Dezember 2021
zurück

Kurz & Kompakt

Unsere übersichtliche Zusammenfassung weiterer aktueller Studien aus dem Bereich Kommunikationsmanagements. Die zentralen Erkenntnisse, für Sie kurz & kompakt aufbereitet.

Websitenutzung verändert sich durch Pandemie

Nutzer kommen überwiegend über das Smartphone auf eine Website (64%) und sind zur Hälfte wiederkehrend. 47% springen nach einer Seite wieder ab. Und knapp die Hälfte des Contents auf einer Website wird von den Nutzern nicht gesehen. Diese und weitere Kennzahlen werden im Digital Experience Benchmark Report aufgeführt und nach Branchen differenziert. Ausgewertet wurde das Nutzungsverhalten auf Websites im Pandemiejahr 2020. Der Report bietet damit einen guten Überblick und Orientierung, um die eigene Website-Performance einzuordnen.

Veröffentlichung August/September 2021: Contentsquare

Mehr Informationen zur Studie: 2021 Digital Experience Benchmark Report. Customer Experience Performance in über 10 Branchen

Erfolgsmessung auf klassische Kennzahlen fokussiert

Der Großteil der befragten PR-Praktiker erfasst seine Aktivitäten mit fünf Analyse-Maßen, am häufigsten: Medienresonanz, Reichweite, Website-Nutzerzahlen, Social Media-Shares/Mentions und Social Media-Engagement. Reportings werden üblicherweise mit Tabellentools (Excel etc.), als PDF oder mit Powerpoint erarbeitet und per E-Mail intern verbreitet. Sie adressieren i. d. R. die Geschäftsführung, seltener das Marketing-Team oder das gesamte Unternehmen. Für 2022 sind keine großen Veränderungen bei der Zusammensetzung der genutzten Kennzahlen zu erwarten, wobei tendenziell Social Media-Engagement und Sentiment- bzw. Kundenanalyse an Bedeutung zunehmen werden.

Veröffentlichung November 2021: Muck Rack

Mehr Informationen zur Studie: The State of PR Measurement. How PR pros measured success in 2021, plus their plans and predictions for 2022

Daten immer wichtiger für Kommunikationsprofis

Es hat sich viel getan bei der Arbeit von Kommunikationsabteilungen: Unternehmensleitungen greifen verstärkt auf die Meinung der Kommunikation zurück (87%), Social Listening wird deutlich häufiger zur Steuerung von PR-Kampagnen genutzt (87%) und immer mehr beobachten die Daten auf den eigenen Kanälen (44%). Das sind die größten Entwicklungen im Global Comms Report 2021 im Vergleich zu 2019. Datenanalyse wird als wichtige Kompetenz von Kommunikationsprofis unterstrichen, wenngleich es in Bezug auf die Fähigkeiten der Mitarbeiter und die Verwandlung in verwertbare Erkenntnisse noch Optimierungspotentiale gibt.
Der Report bereitet die Ergebnisse der Befragung nach den sieben erfassten Ländern auf und bietet weitere Erkenntnisse zu Tools, Technologien, Daten und Medieneinsatz.

Veröffentlichung November 2021: Cision/ PRWeek

Mehr Informationen zur Studie: 2021 Global Comms Report, Paying – and earning – attention

Verantwortungsvoller Umgang mit Unternehmensgeschichte gefordert

Mit einer ersten Grundlagenforschung hat das neue Center for History and Corporate Communication im September 2021 seine Arbeit aufgenommen. In der repräsentativen Studie geben zwei Drittel an, dass Unternehmen Verantwortung für ihre (auch fehlerhafte) Vergangenheit übernehmen und diese öffentlich kommunizieren sollen. Unternehmen, die dies nicht tun, verlieren ihre Attraktivität für Bewerber und Kunden ein Stück weit und riskieren ihren Vorteil, den vor allem Traditionsunternehmen bei diesen Stakeholdern haben.  

Veröffentlichung September 2021: Center for History and Corporate Communication

Mehr Informationen zur Studie: Unternehmensgeschichte: Bevölkerungserwartungen an Kommunikation und Management. Ergebnisse einer repräsentativen Befragung.

Zum Weiterlesen

Interessante Studien, die gerade für spezielle Fragen des Kommunikationsmangements interessante Detailinfos bieten: Hier sind unsere Tipps zum Weiterlesen.

Die deutsche Podcastlandschaft

Eine Studie der Otto-Brenner-Stiftung hat das Podcastangebot in Deutschland umfangreich vermessen. Neben einer Bestandsaufnahme vorhandener Formate, Inhalte und Macher wird betrachtet, wie sich Plattformen entwickeln und welche Anforderungen und Bedürfnisse die Hörer haben. Auch die Bedeutung des Medienformats für den öffentlichen Diskurs und die Diskussionskultur steht im Forschungsinteresse. Gefüttert mit Fallbeispielen zu erfolgreichen Podcasts und einem Kapitel zu Unternehmenspodcasts bietet die Studie jede Menge interessante Informationen.

Veröffentlichung August 2021: Otto-Brenner-Stiftung

Mehr Informationen zur Studie: Den richtigen Ton treffen. Der Podcast-Boom in Deutschland

Zukunftseinschätzungen der Deutschen

Eine Studie des Rheingold Institut zeichnet ein detailliertes Stimmungsbild vor allem zu Zukunftsvorstellungen und -strategien in Deutschland. Auf Basis von Tiefeninterviews und einer repräsentativen quantitativen Befragung werden u.a. das Lebensgefühl während Corona, eigene Werte und Einstellungen sowie Erwartungen und Wünsche an die eigene und gesellschaftliche Zukunft abgefragt. Neben einer detaillierten Aufbereitung der Ergebnisse wurden auf Basis ihrer Zukunftsstrategien sechs Typen von Befragten gebildet, u.a. Eingekapselte, Familiäre und Fortschritts-Illusionisten. Sie können für die Kommunikationsplanung, in Auseinandersetzung mit Stakeholder-Gruppen oder für die Entwicklung von Personas hilfreich sein.

Veröffentlichung Oktober 2021: Rheingold Institut

Mehr Informationen zur Studie: Psychologische Grundlagenstudie zum Stimmungs- und Zukunftsbild in Deutschland

Mediennutzung in Deutschland

Die bekannteste Mediennutzungsstudie ging in die 25. Erhebungswelle. Wie immer zeichnet sie ein aktuelles und umfassendes Bild über die Relevanz und Nutzung verschiedener Medienangebote in den Altersgruppen. Beleuchtet werden dabei sowohl die klassischen Medien als auch die verschiedenen Social Media Angebote. Interessant sind neben den jährlichen Trends auch die Entwicklungen durch die Corona-Zeit.

Veröffentlichung November 2021: ARD/ZDF

Mehr Informationen zur Studie: 25 Jahre ARD/ZDF-Onlinestudie: Unterwegsnutzung steigt wieder und Streaming/Mediatheken sind weiterhin Treiber des medialen Internets

Glaubwürdigkeit von Purpose

Viele deutsche Unternehmen haben mittlerweile einen Purpose entwickelt. Ob dieser auch glaubhaft gelebt werden kann, hat die Managementberatung Globeone in ihrer aktuellen Purpose Readiness-Studie untersucht. In einer quantitativen Befragung wurde die Wahrnehmung von Unternehmen als ehrlich, authentisch, verantwortungsvoll, nachhaltig und zukunftsfähig erfasst – die Grundlage für Purpose Readiness. Ein Ranking und eine Übersicht über Gewinner und Verlierer in den abgefragten Dimensionen zeigen, wie diese bei den Befragten punkten können. Ergänzend wurde untersucht, wie die Purpose Statements der DAX40-Unternehmen in der Öffentlichkeit ankommen. Ein Ranking der Statements und sechs Tipps für ein starkes Purpose-Statement bieten Orientierung.

Veröffentlichung August 2021: Globeone

Mehr Informationen zur Studie: Corporate Purpose - Deutschlands Glaubwürdigste Marken 2021

buchele cc

Besuchen Sie uns doch!

buchele cc GmbH
Peterssteinweg 10
04107 Leipzig 

Telefon: +49 (0) 341 24 25 29 40
Telefax: +49 (0) 341 24 25 29 49
E-Mail: answers@buchele-cc.de

Anfahrt: Google Maps
Anfahrtsbeschreibung