News buchele cc EN
 
News vom 01.02.2018

Studie: Social Media-Nutzung im Journalismus - Recherche, Reichweite, Fake News

Sabine Müller-Gora
alle News

Studiensteckbrief: Social Media-Nutzung im Journalismus

Erkenntnisinteresse

Wie nutzen Journalisten Social Media, um Stories zu recherchieren und Nachrichten zu verbreiten? Wie beeinflussen die Fake-News-Kontroversen ihr Verhalten?   


Methode

Quantitative Befragung von 3.175 Journalisten, Redakteuren, Freiberuflern sowie Kommunikations-, PR- und Marketing-Profis aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, den USA, dem Vereinigten Königreich, Irland, Schweden, Norwegen, Dänemark, Finnland, Australien und Kanada.
Befragungszeitraum Juni 2017.   


Ergebnisse

Die Fake-News-Debatten haben Spuren hinterlassen: Die befragten Journalisten nehmen wahr, dass das Vertrauen in die traditionellen Nachrichtenmedien sinkt. 

  • Hälfte der Journalisten meint: Medien werden nicht länger als verlässliche Informationsquelle angesehen 
  • Mehrheit verzeichnet Qualitätsverluste in der Arbeit der Nachrichtenorganisationen
  • Befragten bereitet neue Macht der Social-Media-Unternehmen wie Facebook, Twitter, Google & Co Sorge
  • Auswirkungen auf das Rechercheverhalten der Journalisten: Bedeutung Social Media hat abgenommen, nur noch 53 Prozent (13 Prozent weniger als 2016) stufen Facebook und Twitter als wichtige Recherchequelle ein
  • Für Verbreitung von Nachrichten nutzen Journalisten weiterhin mehrheitlich Facebook und Twitter
  • Für Journalisten wichtig: funktionierende und stetige Beziehung zu Kommunikatoren in den Unternehmen  

Die Autoren der Studie führen den letzten Punkt  auf die Dialogorientierung der Social-Media-Plattformen zurück:  Journalisten müssen den Wandel vom Nachrichtenhersteller zum Medieninfluencer bewerkstelligen und sind dazu auf die gute Zusammenarbeit mit PR-Profis angewiesen.  


Unser Fazit

Die Studienergebnisse geben Einblick, wie Journalisten Social-Media-Kanäle für ihre Arbeit nutzen und vor welche Herausforderungen sie die Fake-News-Debatte stellt. Kommunikatoren auf Unternehmensseite erhalten Hinweise, wie sie ihre Pressearbeit zielgruppenorientiert noch besser auf Journalisten ausrichten können. Interessant wäre zudem die Beantwortung folgender weiterführender Fragestellungen: Wie gehen PR-Profis mit Social Media um und haben auch hier Fake News Spuren hinterlassen?

Veröffentlichung

Februar 2018 : Mynewsdesk GmbH


Mehr Informationen zur Studie: JOURNALISMUS 2.0 - Wie Journalisten Social Media nutzen, um Stories zu recherchieren und Nachrichten zu verbreiten 

buchele cc

Besuchen Sie uns doch!

buchele cc GmbH
Peterssteinweg 10
04107 Leipzig 

Telefon: +49 (0) 341 24 25 29 40
Telefax: +49 (0) 341 24 25 29 49
E-Mail: answers@buchele-cc.de

Anfahrt: Google Maps
Anfahrtsbeschreibung